Wir können allem widerstehen, nur der Versuchung nicht
Frei nach Oscar Wilde

Unsere Produkte

Tradition

Die familieneigenen Kaffee-, Destillat- und Parfüm - Manufakturen befinden sich im Herzen der Altstadt von Arnsberg in einem im Jahre 1609 nach dem großen Brand erbauten Haus, in dem die Schule der Stadt Arnsberg untergebracht war, natürlich – wie damals üblich - nur für Knaben. Das Haus liegt dierekt neben dem Glockenturm - dem Wahrzeichen der Stadt Arnsberg - und der Altstadtkapelle St. Georg, steht heute unter Denkmalschutz und wurde in den Jahren 2010 und 2011 liebevoll restauriert. Zunächst wurde die alte Familientradition, Wacholder zu Schnaps, Gin und Genever zu brennen, von dem Erben der Familie Schauerte, Walter Bojcum, nach Arnsberg verbracht und hier im erworbenen Haus fortgeführt.

Unsere Familientradition und unsere Leidenschaft folgt der Maxime von

Francois VI. Duc de La Rochefoucauld

"Gutes zu genießen ist eine Kunst, das Leben zu genießen ist ein Bedürfnis"

 

Die Familientradition begann vor vielen Jahren im Olper Land mit der Herstellung von Zigarren, dann mit dem Brennen von Schnaps nach einer französischen Rezeptur. Dieser Schnaps wurde nach Kriegsende 1918 zu dem Familienprodukt "Schabau". Fortan regierte Schabau die Geschicke der Familie. Es musste Wacholder sein und wird seit 1918 konsquent nach ein und derselben Rezeptur in der Familie destilliert. Mit der Erlaubnis des Arnsberger Bürgermeisters Hans Josef Vogel wird dieser "Schabau" seit 2010 als "ARNSBERGER JUNIPERUS + DESTILLAT" weltweit angeboten und gekauft.

Damit nicht genug, wurde 2011 die Destillatmanufaktur um eine weitere Besonderheit, nämlich um eine Parfummanufaktur für die Herstellung von natürlichen Parüms erweitert. Dabei war dieses für Walter Bojcum recht einfach, denn er hatte vor Jahren eine lange Zeit in Brasilien verbracht und dort in Rio de Janeiro gemeinsam mit einem Parfummacher, der ursprünglich aus Ägypten kam, im selben Haus gewohnt. Und weil Walter Bojcum das Destillieren gut aus der Familie kannte, beflügelte man sich gegenseitig. Der eine lernte das Destillieren und der andere das Parfüm machen.

In der brasilianischen Zeit besuchte Walter Bojcum auch viele Kaffeeplantagen im Bundesstaat Minas Gerais. Allerdings erkannte er zu dieser Zeit die große Bedeutung des Kaffees noch nicht. Das änderte sich in Arnsberg. Weil dort die Destillation ansässig war, kamen Interessierte aus der Kosmetikindustrie auf die Familie zu und suchten unterschiedliche Öle, so auch Kaffeeöle und Auszüge für die Alkohol-, Kosmetik- und Arzneimittelproduktion. Das Interesse am Kaffee war geweckt und so wurde die dritte Manufaktur der Familie Bojcum in Arnsberg installiert: die Kaffeerösterei. Freundschaftsverbindungen nach Brasilien, Kolumbien und Venzuela wurden wieder aufgefrischt, eine Kaffeerösterausbildung absolviert, ein Trommelkaffeeröster angeschafft und mit dem Kaffeerösten begonnen. In der Zwischenzeit gibt es im Haus der Arnsberger - Manufakturen der Familie Bojcum ein großes Rohstoff - Steuerlager, und die Familie Bojcum verarbeitet große Mengen an Kaffee für ihre eigenen Betriebe in Arnsberg, Plettenberg und zukünftig Bielefeld und verkauft und importiert relevante Rohkaffeesorten selbst.

Wir sind sehr stolz darauf, dass wir einen Status und somit ein Alleinstellungsmerkmal erreicht haben der es uns erlaubt, uns ARNSBERGER - MANUFAKTUREN zu nennen, denn wir haben mit  "der Destillatmanufaktur, der Parfummanufaktur, der Kaffeemanufaktur" ein Alleinstellungsmerkmal erreicht, welches in ganz Europa und vielleicht in der ganzen Welt nicht ein zweites mal vorkommt. 

Top

Wir verwenden Cookies, um den Besuch dieser Website so angenehm wie möglich zu gestalten. Informationen zu unserer Datenschutz-Politik, zu Cookies und wie Sie sie ablehnen finden Sie unter Datenschutz

Ok, einverstanden